Montessori Spielzeug • Kreatives Lernen • Förderung für Dein Kind

Montessori Spielzeug • Kreatives Lernen • Förderung für Dein Kind

Montessori-Spielzeug

Die Montessori-Pädagogik hat sich als erfolgreiche Methode zur Förderung der kindlichen Entwicklung etabliert. Dabei spielt das Spielzeug eine zentrale Rolle: Es soll die Fantasie und Kreativität der Kinder anregen und gleichzeitig ihre motorischen und kognitiven Fähigkeiten verbessern. „Hilf mir, es selbst zu tun!“ – Dieser berühmte Grundsatz von Maria Montessori verdeutlicht, was hinter dem pädagogischen Konzept steckt. Die Montessori-Philosophie legt großen Wert auf die Selbstbestimmung der Kinder und fördert ihre Eigeninitiative. Die Erkenntnis, etwas selbst geschafft zu haben, ist der schönste Lernerfolg, den Kinder haben können. Montessori-Spielzeuge unterstützen diese Prinzipien und eignen sich daher ideal als Geschenke für Kinder unterschiedlichen Alters.

Die eigenen Fähigkeiten entdecken: Montessori-Spielzeug für Neugeborene und Kinder ab 1 Jahr

Die meisten Montessori-Lernmaterialien und Spielzeuge richten sich an Kinder ab 3 Jahren. Doch auch schon Babys können nach dem Montessori-Prinzip gefördert werden. Für Kinder im Babyalter von 0 – 12 Monaten geht es vor allem darum, im eigenen Tempo zu lernen und ihre Umgebung mit allen Sinnen wahrzunehmen. Einfache Babyspielzeuge aus Holz wie Spielbögen, Greiflinge, Steck- und Stapelspiele sowie Holzbücher mit Mustern, Kontrasten und Formen sind im Sinne des Montessori-Ansatzes ideal. Besonders beliebt sind bunte Motorik-Regenbögen, die sich auf vielseitige Weise ins Spiel integrieren lassen und die Kreativität der Kinder anregen.

Frühkindliche Förderung ab dem Kleinkindalter: Montessori-Spiele für Kinder ab 2 und 3 Jahren

Mit dem Kleinkindalter beginnt die Phase, in der sich die motorischen Fähigkeiten, insbesondere die Feinmotorik, weiterentwickeln. Das Interesse an Schlössern und Verschlüssen, das sich schon im ersten Lebensjahr entwickelt, kann nun intensiv ausgelebt werden. Motorik- und Übungsbretter oder Schlosshäuser bieten langanhaltende Beschäftigung und helfen Kindern dabei, feinmotorische Fähigkeiten zu trainieren. Auch Fädelspiele sind in diesem Alter sehr beliebt, da Kinder damit spielerisch den Pinzettengriff üben. Beim Ordnen oder Sortieren können Bildersortierspiele unterstützen, bei denen die Bestandteile nach ihrer Größe, Farbe oder Form sortiert werden. Kinder ab 3 Jahren können außerdem mit Hämmerchenspielen ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

5 Tipps, um den Montessori-Ansatz im Kinderzimmer zu integrieren

Die Auswahl an Montessori-Spielzeugen ist groß und wächst stetig weiter! Hier sind fünf Hinweise, wie Du das Montessori-Konzept erfolgreich im Kinderzimmer integrieren kannst:

  1. Kindgerechtes Spielzeug: Biete Materialien an, die die Sinne ansprechen und das Interesse deines Kindes wecken. Holzspielzeug eignet sich besonders gut aufgrund seiner natürlichen Optik und Haptik.

  2. Ruhige Atmosphäre: Montessori-Spielsachen sollten in einer ruhigen Atmosphäre ohne Ablenkung entdeckt werden. Vermeide Nebengeräusche und andere ablenkende Spielzeuge, wenn Dein Kind ein neues Montessori-Spielzeug ausprobiert.

  3. Fehler zulassen: Kinder lernen auch durch Fehler. Wenn die Lernatmosphäre ruhig ist, erkennen sie oftmals von selbst den Spielzweck eines Lernspielzeugs, ohne dass es großartig erklärt werden muss. Lasse Dein Kind in Ruhe und von sich aus lernen und sei geduldig.

  4. Alltag integrieren: Der Montessori-Ansatz lässt sich leicht im Alltag integrieren. Eigenständiges Anziehen, Hilfe beim Putzen oder gemeinsames Kochen und Einkaufen fördern die Selbstständigkeit der Kinder.

  5. Kreativität nutzen: Sei kreativ und nutze Deine Umwelt oder bastle Montessori-inspiriertes Spielzeug selbst! Fülle kleine Döschen mit verschiedenen Gegenständen für akustische Geräusche oder sammle Steine in unterschiedlichen Größen, um Größenverhältnisse zu erklären. Eine weitere Idee ist ein selbstgebasteltes Blumen-Memory zur Förderung von Konzentration und Gedächtnis.

 

×